Glückauf Consulting
 Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz 






"300 Jahre Nachhaltigkeit"

Interdisziplinarität & Erfolg

Glueckauf-Coaching Harz: Coaching-Begriffe

Warum etwas machen?

Ethisches Handeln wird verstärkt gefordert
Immer mehr Unternehmen erkennen, dass nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Stakeholder und die Gesellschaft vermehrt Fragen nach einer Unternehmensethik stellen, die Verantwortung für Arbeits- und Produktionsprozesse widerspiegelt.

In immer stärker werdenen Maße verändern sich unsere Lebensumstände durch neue Arbeitsbedingungen und -zeiten. Unternehmen überlasten sich systematisch und reichen diese Überlastung an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter. Zunehmende Arbeitsverdichtung, ständige Erreichbarkeit, vermehrte Überstunden sowie erhöhte Wochenendarbeit bestimmen somit auch das Privat- und Familienleben. Auswirkungen werden als Stress, Erschöpfung und psychische Erkrankungen sichtbar und gefährden Leistungsfähigkeit von Menschen und Unternehmen.

Mit zunehmender Globalisierung werden Unternehmen immer stärker mit Fragen einer umweltgerechten Produktion auch in entfernteren Ländern konfrontiert.

Warum etwas im Harz machen?

Der dann ab dem 16. Jahrhundert im Harz entstehende "Bergstaat" entwickelt sich zu einem völlig eigenständigen politischen, wirtschaftlichen und juristischen Gebilde. Der berühmt gewordene Begriff einer "moral economy" beschreibt ein "ausbalanciertes Wertesystem zwischen einer paternalistisch regulierender Obrigkeit und dem ärmeren Teil der Untertanen".
Aus der ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Geschichte des "Bergstaats" lassen sich verblüffende Parallelen zur heutigen Zeit ziehen. Aus der Geschichte lernen heißt hier, Erkenntnisse in der Gegenwart zu gewinnen und diese erfolgreich in die Zukunft zu übertragen.

Was werden wir machen?

Seminare zur Verbesserung des Zeitmanagements oder Anti-Stress-Kurse behandeln in der Regel die Symptome der Arbeitsverdichtung. In diesem Seminar wollen wir den Ursachen der heutigen Lebens- und Arbeitsbedingungen auf den Grund gehen und Wege zu einer nachhaltigen und balanceorientierten Unternehmenskultur aufzeigen.

Welche Methoden werden wir anwenden?

Trainerinput sowie Einzel-, Gruppen- und Plenumsarbeit, Coaching und Selbstreflexion, Rollen- und Perspektivwechsel, inkl. eines einfachen Bergwerksbesuch

Was haben Sie davon?

Die Umsetzung von Nachhaltigkeit in der Unternehmenskultur bedeutet einen übergeordneten Blick auf wirtschaftliche, politische und soziale Rahmenbedingungen zu werfen. Sich als Person und sein Unternehmen als Teil eines größeren gesellschaftlichen Kontexts zu verstehen.
Nachhaltigkeitsaspekte wie Solidarität, Gerechtigkeit oder Chancengleichheit formen sich dabei zu einem Menschenbild, das seine Entsprechungen in zeitgemäßen "Soft Skills" wie Empathie, Wertschätzung oder gewaltfreier Kommunikation hat.

Für welche Zielgruppe ist das Seminar geeignet?

Fach- und Führungskräfte, Personalentscheider, Nachhaltigkeits- und CSR-Beauftragte

Coaches-Orte-Termine-Preise

Coaches
Jens Schreyer
(Diplom-Sozialpädagoge)
und
Christian Barsch
(Diplom-Forstwirt)

Orte
37444 St. Andreasberg (Outdoor) oder
38678 Clausthal-Zellerfeld
und ggf. Seminarraum am Übernachtungsort

Termine
1- oder 2-Tagesseminar
nur individuelle Termine

Preise
auf Anfrage


Anmeldung

Christian Barsch
Nonnenstieg 28
37075 Göttingen

fon: 0551 48 99 38 03
fax: 0551 48 99 38 04

mail: info@ohwr.de

Kennung:
"300 Jahre Nachhaltigkeit"