Glückauf Consulting
 Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz 






Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft

Oberharzer Wasserregal: Energiesystem | Montandenkmal
Kulturerlebnis | Naturentdeckung | Bildungsunterhaltung


Warum Coachings und Teambuildings im Harz?

Glueckauf-Coaching Harz: Landschaft

 "Die Wälder des Harzes sind eine lebende Schule der Nachhaltigkeit..."

Aus der ökonomischen, ökologischen, sozialen und politischen Geschichte des "Bergstaats" lassen sich Erkenntnisse für die heutige Zeit ableiten.
Aus der Geschichte der Nachhaltigkeit lernen, heißt Erkenntnisse für die Gegenwart gewinnen und diese in Zielsetzungen der Zukunft zu übertragen.

Mensch | Energie | Ressourcen | Technik | Innovation | Nachhaltigkeit | Werte | Zeit

Bergbau der Superlative

Der Harzer Bergbau zählte über Jahrtausende zu den bedeutendsten Montangebieten Europas. Neben dem wertvollen Silber zählten auch Blei, Kupfer, Zink und viele andere Metalle zu den vorkommenden Bodenschätzen.
Erst die stetige Wasserversorgung der Oberharzer Wasserwirtschaft und eine Vielzahl von Innovationen ermöglichte den Betrieb der ehemals tiefsten Bergwerke der Welt, schufen das längste bis dahin von Menschen angelegte Tunnelsystem und machte den Harz zum größten Silberproduzenten Europas in der Barockzeit.
Nachdem der Bergbau im Harz bis ca. 1930 fast überall eingestellt wurde, sorgen heute Vorkommen von Seltenen Erden, Indium und Gallium für neue Probeerkundungen.

Ein Meisterwerk menschlicher Schöpfungskraft

Die Oberharzer Wasserwirtschaft ist das größte Energieversorgungssystem der vorindustriellen Zeit weltweit. Es wurde 2010 als Meisterwerk der menschlichen Schöpfungskraft zum Weltkulturerbe der gesamten Menschheit erklärt.
Die UNESCO hat mit der Verleihung des Titels eine Verpflichtung zum Erhalt der historischen Anlagen verbunden. Ebenso verpflichtet das Welterbe auch, seine Bedeutung für die gesamte Menschheit und damit auf lokaler, regionaler, globaler sowie in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu beleuchten.

Einzigartige Kombination von Kultur und Natur

Mit einer Fläche von 220 qkm ist die Oberharzer Wasserwirtschaft heute das größte Museum und mit Abstand größte Weltkulturerbe Deutschlands und liegt auch im Nationalpark Harz.
Weltkulturerbe und Nationalpark bilden eine in Deutschland einzigartige Kombination von höchstem Schutzstatus für ein Kultur- und Naturgut, deren Geschichte nur gemeinsam erzählt werden kann.

Vier Voraussetzungen um Bergbau zu betreiben

Wer das Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft verstehen möchte, muss sich mit folgenden Themen beschäftigen:

  • Bergbau
  • Wasserwirtschaft
  • Wald- und Wiesennutzung
  • Lebens- und Arbeitsbedingungen

oder anders ausgedrückt:

  • Ressourcen
  • Energie
  • Umwelt
  • Menschen

Erst das geschickte Zusammenspiel von Mensch und Umwelt ermöglichte das Entstehen des "Bergstaats".
Mit dem Kapital der Landesherren, der Motivation der Bergleute und den Innovationen der Bergbeamten konnte der Harz während der Barockzeit zum größten Silberproduzenten Europas aufsteigen und formte eine ganz eigene Kultur .

Nachhaltigkeit und Innovationen sichern den Erfolg

Eine heutige Betrachtung der Sozial- und Wirtschaftsverhältnisse im „Bergstaat“ zeigt die vielfältige Verflechtung ökonomischer, ökologischer, sozialer und kultureller Standortfaktoren im Harz. Erst deren komplexes Zusammenwirken und das Ausbalancieren vielfältiger Interessen sicherten den jahrhundertelangen Erfolg des Oberharzer Bergbaus.

Die Mitentwicklung des Nachhaltigkeitsprinzips, die Einrichtung der Sozialfürsorge bereits im 13. Jahrhundert oder die Erfindung des Drahtseils 1834 stehen beispielshaft für die innovativen Ideen der fortschrittlichsten Bergleute ihrer Zeit.

Der berühmt gewordene Begriff "moral economy" beschreibt dabei ein "ausbalanciertes Wertesystem zwischen einer paternalistisch regulierenden Obrigkeit und dem ärmeren Teil der Untertanen".

Nobelpreis für überliefertes Wissen und traditionelles Management

Elinor Ostrom wurde mit einem Nobelpreis für Wirtschaft ausgezeichnet, weil sie zeigen konnte, dass vor allem überliefertes Wissen und traditionelle Managementformen zu einem nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen beitragen können, unabhängig von Ressourcentyp, Naturraum und kultureller Entwicklung.

Nachhaltigkeit am historischen Ort der Entstehung erleben

Zu unseren Veranstaltungen laden wir ein in das größte Energiesystem der vorindustriellen Zeit das UNESCO-Welterbe Oberharzer Wasserwirtschaft.
Duch die starken Ansprüche des Harzer Montanwesens an den Wald haben Bergbau und Forstwirtschaft hier das Prinzip der Ressourcen-Nachhaltigkeit entwickelt wie bereits Forstordnungen aus dem 17. Jahrhundert belegen. Nur die nachhaltige Holzversorgung für Energie- und Ressourcennutzung sicherte den wirtschaftlichen Fortbestand des zeitweilig größten Silberproduzenten Europas.

So gilt der Harzer Förster Johann-Georg von Langen als "Vater der geregelten Forstwirtschaft". Die erste Forstschule Deutschlands gründete Hans-Dietrich von Zanthier um 1765 im Harz und nannte sie "Schule für Nachhaltigkeit".

Glueckauf-Coaching Harz: Wasserrad

Mehr zum Weltkulturerbe und den Harzer Bergbau unter www.ohwr.de